Stefan.Burki

Startseite/Stefan Burki

Über Stefan Burki

Der Autor hat bisher keine Details angegeben.
Bisher hat Stefan Burki, 9 Blog Beiträge geschrieben.

Xenic 10 – absolut anders!

Xenic 10 – absolut anders! 10. November 2020 Das leichte Gewicht, der einfache Einstieg sowie die praktische Bedienung machen die Xenic zur äusserst agilen Begleitung auf Skitouren in jedem Gelände. Während der Abfahrt stellt die hohe Elastizität für den Ski über einen Längenausgleich von 10 mm die zuverlässige Auslösung bei eingestellten Kräften sicher. Die innovative Fronteinheit gibt vorne sicheren Halt und hinten sorgt die extrem breite Abstützung der Ferse für eine leichte Führung der Ski. Innovative Lösungen bei nur 280 g / Einheit Innovative Fronteinheit für einen sicheren Halt in der Abfahrt ohne zu blockieren. Zuverlässige Auslösung über einen Längenausgleich von 10 mm für den durchgebogenen Ski Ausserordentlich breit abgestützte Ferseneinheit für eine direkte Kraftübertragung Ohne Blockieren: Sicherer Halt in der Abfahrt Die Pin-Hebel der innovativen Fronteinheit verschieben sich horizontal und absorbieren so vertikal wirkende Kräfte. Ungewollte Auslösungen durch Schläge von unten werden verhindert, ohne dass man das System während der Abfahrt blockieren muss. Direkte Kraftübertragung für leichte Skiführung Die Kraft wird direkt über den in der kompakten Ferseneinheit integrierten Core Tower auf den Ski übertragen. Der grosse Durchmesser des Core Tower ermöglicht die breiteste Abstützung des Systems in der Kategorie. Zuverlässige Auslösung gibt Sicherheit in jeder Situation Die Elastizität für den Ski von 10 mm über einen Längenausgleich sorgt für konstanten Druck auf das System auch bei starker Durchbiegung des Skis. Dadurch wird eine zuverlässige Auslösung zu den eingestellten Werten in jeder Fahrsituation gewährleistet. Das sagen Skimag.com und backcountryskiingcanada.com zur Xenic.

Xenic 10 – absolut anders!2020-11-19T14:23:20+01:00

Sicherheit Pin-Bindungen

Sicherheit Pin-Bindungen 7. November 2020 Mit Pin-Bindungen steigt man leicht auf. Doch nicht jedes Modell ist auch für die Abfahrt gleich gerüstet. Besonders bei den Sicherheitsaspekten gibt es Unterschiede. Wichtig ist bei der Wahl der Bindung zu beachten, dass Schuh, Bindung und Ski ein System bilden, welches nur dann optimal funktioniert, wenn alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind. Besonders sicherheitsrelevant ist dabei das Zusammenspiel zwischen Schuh und Bindung. Grundfunktionen Genügend Längenausgleich Die Basis jeder Sicherheitsauslösung ist der ausreichende Längenausgleich für den Ski. Nur wenn die Bindung in jeder Fahrsituation - also auch bei starker Durchbiegung des Skis – ausgleicht, kann eine konstante Auslösung bei den eingestellten Werten sichergestellt werden. 10 mm Längenausgleich Je eine Feder für Seitwärts- und Frontalauslösung. Getrennte und stufenlose Einstellung der Seitwärts- und Frontalauslösung Eine weitere, sicherheitsrelevante Funktion ist die getrennte und stufenlose Einstellung der Auslösewerte für die Seitwärts- und Frontalauslösung. Ohne diese Grundfunktionen bringt auch eine Überprüfung der Auslösewerte auf einem normierten Gerät dem Skitourengeher keinen zusätzlichen Nutzen. Wichtige Zusatzfunktionen Lange dynamische Wege Ebenso wichtig wie eine zuverlässige Auslösung im Bedarfsfall ist die Vermeidung ungewollter Auslösungen. Eine große Elas-tizität, d.h. lange dynamische Wege für den Schuh bis zur Auslösung, verbunden mit hohen Rückstellkräften verhindern auch bei Skitourenbindungen ungewollte Auslösungen. 13 mm dynamischer Weg Seitwärtsauslösung. Freigabe des Schuhs ab 65° Oft übersehen: Rechtzeitige Freigabe des Schuhs Bei Pin-Bindungen kippt der Schuh nach erfolgter Auslösung beim Frontalsturz nach vorne, wird jedoch in der Front-Einheit noch immer festgehalten. Erst durch den Druck der Schuhnase auf den Öffnungshebel gibt das System den Schuh auch vorne definitiv frei. Eine frühzeitige Freigabe des Schuhs verhindert Verletzungen im Brust- und Gesichtsbe-reich. Überprüfung der eingestellten DIN-Werte auf einem Gerät Bei allen Fritschi Pin-Bindungen lassen sich die eingestellten Werte auf einem Gerät überprüfen. Die wichtigen Grundfunktionen, welche eine zuverlässige Auslösung auch im Gelände unter dynamischen Krafteinwirkungen sicherstellen, sind in allen Modellen integriert. Mit Zusatzfunktionen je nach Modell erreicht das Safety Pin System nahezu den Sicherheitsstandard einer Alpinbindung. Mehr zum Thema Sichheitsfunktionen

Sicherheit Pin-Bindungen2020-11-09T17:20:24+01:00

Partnerschaft Bergschulen

Skitourengehen will gelernt sein - Die erste Skitour im Wildstrubelgebiet 26. Oktober 2020 Es gibt nichts Schöneres als auf Skitour im Gebirge, in der freien Natur unterwegs zu sein. Damit die Tage in den Bergen auch perfekt werden, sind einige Punkte zu beachten. Sich der möglichen Gefahren, speziell im Hochgebirge, bewusst zu sein, ist dabei ebenso wichtig, wie der richtige Umgang mit der umfangreichen Ausrüstung. Nicht minder wichtig ist die Beachtung der eigenen Fähigkeiten bezüglich Kondition und Skitechnik. Für den Einstieg in die Skitourenwelt leistet der Bergführer die optimale Unterstützung. Fritschi ist langjähriger Partner vieler Bergschulen, welche u.a. Ausbildungskurse auf unterschiedlichen Stufen anbieten. Je nach Situation inklusive Ski mit Tourenbindung und Fell. Skipool Bergschule Berg und Tal Skipool Bergschule Höhenfieber Auf zur Lämmerenhütte   Bevor es auf zur Lämmerenhütte geht, dem Ausgangspunkt für traumhafte Skitouren im Wildstrubelgebiet, werden die Tourenbindungen fachmännisch bei Müller Sport in Reichenbach angepasst und eingestellt. Dort erlernt die Gruppe während vier Tagen mit einem Bergführer der Bergschule Berg und Tal oder Höhenfieber die Grundlagen fürs Skitourengehen. Berg + Tal / Höhenfieber plus Fritschi Vipec Evo 12   Die Bergschulen Berg + Tal und Höhenfieber setzen wegen der zuverlässigen Auslösung, des leichten Einstieges und der besonders einfachen Bedienung auf die Vipec Evo 12.

Partnerschaft Bergschulen2020-11-10T16:55:37+01:00
Nach oben